o.T. (2008)

Holz, Papier,  6 x 4 cm

 

Beitrag zu: PARASITEN 27. März 2008 - 13. April 2008

Zwischen heilsamer Störung und unfreundlicher Übernahme. Ein Ausstellungsprojekt von Studierenden des FB 1 der HfBK Dresden und Gästen Vom 28. März bis 13. April 2008 im Oktogon der HfBK Dresden Eröffnung am 27. März 2008 um 19 Uhr. Eine Kunsthochschule unter Parasitenbefall! Aus dem Biologieunterricht wissen wir: Parasiten sind Schmarotzer. Sie leben auf Kosten eines Wirts und sind unmittelbar von seiner Existenz abhängig. Sie können den Wirt zwar schädigen, müssen ihn aber nicht zerstören. Die Verbindung von Wirt und Parasit ist häufig temporär. Jedoch lässt sich Parasitismus auch als gesellschaftliches, technisches und künstlerisches Phänomen auffassen.

Grundlage für diese Komplexität ist die Durchdringung von Kultur/Kunst mit naturwissenschaftlichen Begriffen und Modellen. So spielt das Parasitäre in kulturtheoretischen Diskursen seit den 80er Jahren als Erklärungsmodell für bestimmte Vorgänge eine zunehmende Rolle (Michel Serres, Richard Dawkins, Jacques Derrida).
Im Bereich der Kunst prägen parasitäre Strategien seit Marcel Duchamp eine Arbeitsweise und einen damit verbundenen Kunstbegriff, der als Gegenpol zur Vorstellung des Künstlers als Schöpfer und alleinigen Autor verstanden werden kann.
Parasitäres Vorgehen zeichnet sich durch Kollaboration und Anknüpfung an vorhandene Strukturen aus. Bereits Bestehendes wird genutzt, umgedeutet, unterwandert und einverleibt. Parasitäre Strategien sind pluralistisch und kommunikativ.
Allerdings wäre zu fragen, ob Kunst selbst im Verhältnis zur Gesellschaft generell als parasitär bezeichnet werden kann.

Aus diesem Grund erscheint eine Beschäftigung mit diesem Thema gerade an einer Kunsthochschule von besonderer Bedeutung, da diese Thematik auch die theoretischeAuseinandersetzung mit künstlerischen Handlungsweisen sowie der Frage nach dem was Kunst ist, fördert.
Es wurden Studierende des Fachbereichs Bildende Kunst sowie Gäste eingeladen, sich mit einem künstlerischen Projekt zum Thema an der Ausstellung zu beteiligen.
Das von Susanne Greinke, Referentin für Ausstellungswesen der HfBK, initiierte Ausstellungsprojekt versteht sich als ein Experiment, dessen Ausgang noch offen ist.

URL: http://www.hfbk-dresden.de/aktuell/details/calendar/2008/03/27/event/tx_cal_phpicalendar/parasiten/?tx_cal_controller%5Blastview%5D=view-list%7Cpage_id-181&cHash=9cf7ad09cc6f33890c5c403881127ddb (Stand: 18.04.2018)

© 2020 René Trinks.